In der Johannesstube am Tisch mit Weih­bischof Bündgens

In der Auftaktveranstaltung unseres Bischofs zu „Heute bei dir“ in Aachen kam uns spontan der Wunsch, ihn an unseren Küchentisch in der Johannesstube einzuladen. Dabei ging es uns um eine möglichst zwanglose, außerkirchliche Begegnung eines hohen Vertreters der kath. Amtskirche mit Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben.

Ich nahm die Rolle der Gastgeberin wahr und lud 6 Gäste aus den Reihen unserer Bedürftigen ein: Alkohol- u. Drogensüchtige u. Obdachlose unserer „Außenstation“, die sich täglich auf den Bänken an der Kirche aufhalten, am Geschehen in und an der Kirche interessiert sind und auf sie "aufpassen" - aber die Schwelle in die Kirche nur selten überschreiten. Hinzu kamen einige Gäste der Johannesstube, die am Frühstück und sonntäglichen Mittagessen teilnehmen.

Frau Conrad (vom ehrenamtlichen Küchenteam) und ich bereiteten das Mittagessen (es gab Hackbraten, Bratkartoffeln, Salat, Nachtisch). Mit dem Weihbischof, seiner Begleiterin Frau Kock, Pfr. Schwarzmüller und den 6 Bedürftigen fanden wir zu 11 Personen gut Platz am großen Küchentisch und kamen ganz schnell in einen lebhaften Austausch:

Die Männer (von den in diesem Kreis eh weniger vorhandenen Frauen ließ sich keine locken) stellten ihre persönliche und auch ausweglose Situation dar, berichteten vom Ärger mit den Behörden und der Missachtung vieler, auch kirchlicher Personen.

Dagegen fühlten sie sich in der Gemeinde St. Johann angenommen, sogar gerne gesehen und in manchen Bedrängnissen von einzelnen Gemeindemitgliedern, zu denen eine engere Verbindung gewachsen sei, unterstützt. Sie springen ein, z.B. bei der Kapellenwache oder dem Brotfahrdienst und beteiligen sich helfend bei festlichen Aktivitäten (Patrozinium, Marienlichterprozession u.a.) Bei unseren Wallfahrten (z.B. Banneux) sind manche von ihnen regelmäßig dabei. Spirituelle Angebote, die früher im Alten Marienheim möglich waren, hätten sie z.T. gerne wahrgenommen.

Sie betonten, dass die drohende Schließung der Kirche für sie absolut unverständlich sei und baten Dr. Bündgens, sich für uns in Aachen einzusetzen. Er seinerseits versprach, von unserem Gespräch dem Bischof zu berichten.

Ich blicke gerne und zufrieden auf diese Begegnung zurück, die in angenehmer, manchmal fröhlicher Atmosphäre verlief. Auf einer bereits jahrelang gewachsenen Beziehung zwischen St. Johann und den Armen konnte es zu einem beinahe vertrauten Umgang zwischen oben (Bischof) und unten (Arme) kommen – Dank sei Gott! Mit der Fürsprache der hl. Mutter Teresa werden wir uns weiter bemühen: „Bring them Jesus!“


Autor: Adelheid Loosen l Foto: exclusive-design - Fotolia.com

Maria Frieden
im Internet

Rechtliche
Angaben

Organisationen
im Umfeld

Rund um die
Kirchenmusik